CD's

 

Kirschblüte und Regenpfeifer Kasseler Avantgarde-Reihe III Kirschblüte, Bambus, Wind

 

Kirschblüte und Regenpfeifer

Musik und Märchen aus Japan

"Glöckchen"



Informationen zur CD Inhalt der CD Die Rezitatorin Die Flötistin Informationen zu den Märchen Informationen zur Musik - Die Min’yo-Stücke - Die Kunstmusik

- Die Blockflöten


„Yagi-bushi“ wird mit einer Ganassi-Altblockflöte, eine Blockflöte mit weiter
Mensur und kräftigem klarem Klang, gespielt. Der tiefste Ton g (in 466 Hz)
kann durch den weiten Trichter besonders laut klingen. Diese Blockflöte  
wurde von der niederländischen Blockflötenbauerin Adriana Breukink aus
Ahorn gebaut.

„Kokiriko-bushi“ erklingt auf einer modernen Tenorblockflöte von Geri
Bollinger. Diese Flöte aus Apfelholz hat im Block ein zusätzliches Loch, den „Souffleur“. Dieser ermöglicht weitere Klangfarben und ein intensives Piano.
Außerdem ist es möglich, den „Schnabel“ abzunehmen, dadurch wird der
Windkanal extrem verkürzt, was wiederum neue klangliche Möglichkeiten
eröffnet. Kokiriko wird ohne Schnabel gespielt, das Fischerlied dagegen mit
der ganzen Flöte.

„Ho tarukoi“ wird mit einer Einhandflöte von Jeff Barbe aus Frankreich und
einer mittelalterlichen Schnarrtrommel von Mario Folch aus Spanien
aufgeführt.

Für „Itzuki no komori uta“ (Lullaby) wird eine moderne Tenorblockflöte der
Firma Yamaha verwendet.

„Chidori no kyoku“  und „Sakura“ bringen eine Voice-flute zum Klingen, eine Blockflöte in d mit tiefer Stimmung (415 Hz), somit einen halben Ton höher
als in der Original-Musik. Die Voice-flute wurde von Joachim Rohmer aus Celle
nach einer historischen Voice-flute von Peter Bressan kopiert.  

Yamaha-Tenor und Voice-flute wurden aus Buchsbaum, Geris Tenor aus
Apfelholz und die  Flöte von Adriana Breukink aus Ahorn hergestellt.
Die Einhandflöte ist aus Bambus.





Die CD "Kirschblüte und Regenpfeifer kann über Ute Schleich bezogen werden
und kostet 15 Euro (plus 2 Euro Versandkosten)

Kirschblütenfoto mit freundlicher Genehmigung von Maren Beßler