CD's

 

Kirschblüte und Regenpfeifer Kasseler Avantgarde-Reihe III Kirschblüte, Bambus, Wind

 

Kirschblüte und Regenpfeifer

Musik und Märchen aus Japan

"Glöckchen"



Informationen zur CD Inhalt der CD Die Rezitatorin Die Flötistin Informationen zu den Märchen Informationen zur Musik

- Die Min’yo-Stücke


Sakurá
bedeutet Kirschblüte. Die Kirschblüte ist eines der wichtigsten
Symbole der japanischen Kultur und steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit.
Sakura ist international das bekannteste japanische Volkslied. Es besingt die blühenden Kirschbäume des Frühlings, unter denen man auf Strohmatten
Platz nimmt und die mitgebrachten Speisen und Getränke – auch den
Reiswein - genießt.

Text (ungefähre Übersetzung):
„Kirschblüten, Kirschblüten, auf den Bergen, in Dörfern, soweit man sehen
kann. Wie Nebel oder Wolken sehen sie aus, duftend in der Morgensonne.
Gehen wir, die Bäume (aus der Nähe) zu sehen.
Kirschblüten, Kirschblüten in voller Pracht“.
Die Melodie hat auch in Puccinis Oper Madame Butterfly Eingang gefunden.
Auf der CD ist Sakura mit Variationen zu hören.


Kokiriko-bushi ist eines der ältesten Volkslieder Japans. Das Lied stammt
aus dem Dorf Goka in der Präfektur Toyana. Das Dorf gehört zum
Weltkulturerbe, da es in diesem Dorf ganz besondere und besonders alte Bauernhäuser gibt. Die Dächer dieser Bauernhäuser sind mit Bambus gedeckt,
der schon Jahrhunderte alt ist. Der Name Kokiriko bezeichnet ein Instrument,
das aus zwei Bambusstöcken besteht, die gegeneinander geschlagen werden.
Er bezieht sich auf den ganz besonderen Klang dieser alten trockenen
Bambusstücke auf den Dächern. Der Text des Liedes beschreibt, dass die
Länge des Kokiriko ein bestimmtes Maß (shichisun gobu, ca. 23 cm) nicht überschreiten sollte, da es sich sonst in den  Ärmeln des Kimonos verfängt,
wenn man damit tanzt.

Yagi-Bushi: Yagi-Bushi bedeutet Melodie (= bushi) aus der Gegend nördlich
von Tokyo (Yagi). Mit seinem bezwingenden Rhythmus für (Fass-) Trommeln beschreibt das Lied eine Geschichte über eine japanische Robin-Hood-Figur
namens Kunisada Chuji.

Ho, ho, ho tarukoi ist ursprünglich ein Kanon – über Glühwürmchen, die
über dem Wasser tanzen. Auch die aktuelle Fassung ist mehrstimmig: sie wird
mit  Einhandflöte und Trommel zu hören sein (Arrangement: Ute Schleich).

Tairyo utaikomi (Fischerlied)
In diesem Lied wurden 2 verschiedene Teile vereint: ein altes Bootslied und
eine Geschichte aus dem 18. Jahrhundert, in der ein junger Mann namens
Saitaro auf eine ferne Insel verbannt wird und dort als Fischer während der
Kahnfahrt diese Klage singt.

Itzuki no Komori Uta (Lullaby aus Itzuki)
Das schwermütige  Lied eines  verarmten Kindermädchens bei reichen Leuten



- Die Kunstmusik - Die Blockflöten

 

Die CD "Kirschblüte und Regenpfeifer kann über Ute Schleich bezogen werden
und kostet 15 Euro (plus 2 Euro Versandkosten)

Kirschblütenfoto mit freundlicher Genehmigung von Maren Beßler